Login   |   Kontakt   |   Newsletter   |     |  
de  |  fr
Kulturhuef Grevenmacher

Künstlerresidenz „Gutenberg, Luther & Steve Jobs“


10.06.-20.06.2019

Nach 2 Jahren Pause findet die Künstlerresidenz wieder statt und das größer denn je! Thomas Peter und Diane Jodes, beides erfahrene Künstler in der Technik des Hochdrucks und langjährig mit dem Museum verbunden, werden mit Anna Eiber, Neckel Scholtus und Laas Koehler die bisherigen Dimensionen überschreiten.

Es wird großformatig gedruckt und das nicht auf einer Presse im Museum, sondern mit einer fahrbaren Walze im Hof. Die Freiluft Künstlerresidenz wird buchstäblich zu einem offenen Raum, in dem internationale und mediale Verbindungen geknüpft werden können. Im Holzdruck erfahrene treffen auf in dieser Technik unerfahrene Künstler und schaffen so eine spannende Dynamik im kreativen, kollektiven Schaffensprozess. Besonders im Zusammentreffen von fünf Individuen mit ganz unterschiedlichen künstlerischen Backgrounds entsteht ein Zusammenspiel, das wir dem interessierten Publikum (er)öffnen. So wird der Zuschauer Zeuge und Teil von diesem lebendigen, grenzüberschreitenden Austausch mit und unter Künstlern.

Nicht umsonst wurden die künstlerischen Drucktechniken von der deutschen UNESCO Kommission als immaterielles Kulturgut aufgenommen.

Interessierte sind herzlich eingeladen, sich diesen Prozess aus nächster Nähe anzuschauen.

Die Künstlerresidenz findet täglich von 09:00-22:00 und am Wochenende von 14:00-22:00 statt.

Vom 13.06.-20.06. wird mit der Straßenwalze gedruckt.

Am 16.06.2019 bietet das Bistro von 14:00 Uhr ein kulinarisches Rahmenprogramm an. Verbringen Sie einen gemütlichen Sonntagnachmittag auf der Terrasse des Bistros, lernen Sie unsere Künstler kennen und bestaunen Sie den faszinierenden Druckprozess auf einer Straßenwalze.

Die fertigen Werke werden in der Vernissage am 20.06.2019 vorgestellt und bis zum 22.12.2019 im Museum ausgestellt.

Die Größenordnung wird uns alle vor neue Herausforderungen stellen und darauf freuen wir uns!

Folgen Sie uns auf Facebook und Instagram #kulturhuefwanted

Unterstützt wird das Projekt von Entrapaulus, LEADER Miselerland, Lënster Bicherclub & Commune de Grevenmacher.

Org. Kulturhuef

Diane Jodes

2016_DianeJodeswFrame@DianeJodes b&wDiane Jodes arbeitet seriell, ihre Arbeiten dürfen daher nicht einzeln betrachtet, sondern müssen als Fokussierung eines Themas verstanden werden. Diese vielseitige Künstlerin beschränkt sich bei weitem nicht auf nur ein Medium, sondern verwendet Malerei, Zeichnung, Gravur und Fotografie. Sie zögert auch nicht, ihre Arbeit mit Näharbeiten oder gefundenen Objekten zu kombinieren. Diane Jodes ist Gründungsmitglied und Präsidentin der EMPREINTE, Druckwerkstatt, Luxemburg (www.atelierempreinte.org) und sie ist Teil der Semaphore Art Studios in Oetrange.

Diane Jodes über das Projekt WANTED "Ich habe 2010 zum ersten Mal am WANTED-Projekt teilgenommen, eine Erfahrung, die für meine persönliche Arbeit besonders bereichernd war und auch jetzt noch in meine Arbeiten mit einfließt. Für die Ausgabe 2019 sind es vor allem das enorme Format der zu bearbeitenden Holzplatten, das vom Kulturhuef vorgeschlagene Thema und die Zusammenarbeit mit anderen Künstlern, welche mich zu einer zweiten Teilnahme innerhalb dieses außergewöhnlichen und auch gastlichen Formates überzeugt haben.
www.dianejodes.com

Thomas Peter
2018_Thomas_Peter_wFrame_©kulturhuef smallestThomas Peter lebt und arbeitet als freischaffender Künstler in Köln und Schalkenmehren in der Eifel. Den medialen Schwerpunkt seines künstlerischen Schaffens bilden besonders die Druckgrafik und der Holzschnitt. Auch nach jahrelangem Arbeiten im Druckmedium, bezeugen die Arbeiten dieses Künstlers immer noch die Faszination des Wandels im Druckprozesses von der initialen Idee, über Zeichnung, Farbgestaltung bis zum finalen Druck.


Thomas Peter über das Projekt WANTED  An einem Symposium, mit der Möglichkeit, großformatige Holzschnitte zu drucken, teilzunehmen, ist immer eine aufregende Sache. Die Arbeit an den großen Holzplatten, die Zusammenarbeit mit den Künstlerkollegen in einer intensiven, begrenzten Zeit, sind Herausforderungen, die ich gerne annehme. Es sind technische und künstlerische Aufgaben zu lösen. Auch bei bester Vorbereitung ist der Erfolg nicht gesichert. Ich freue mich auf zehn Tage spannende Arbeit.
www.kunstraum320.de

Anna Eiber

AnnaEiber_Frame_mat© b&wDas vielgestaltige Schaffen der Künstlerin Anna Eiber umfasst nicht nur plastische Arbeiten, Zeichnungen und Malerei sondern beinhaltet auch ein Zusammenführen dieser verschiedenen Medien im Holzschnitt. Ihrer Arbeit unterliegt immer ein Element der Überraschung wenn plastische Umsetzung auf endgültigen Druck trifft. Der thematische Drehpunkt ihrer Werke beinhaltet Notionen von Kommunikation, der Speicherung und Weiterleitung von Informationen und den Transfer durch Leibhaftigkeit - das Sein im Körper.

Anna Eiber über das Projekt WANTED „Bei einem so großartigen Projekt, wie das diesjährige Wanted, ist es nicht nur spannend in so ungewöhnlich großen Formaten zu drucken, sondern auch die Zusammenarbeit der Künstler.“
www.anna-eiber.de

Neckel Scholtus

Foto_Scholtus_wFrame_©NeckelScholtus b&wAnnick Sophie "Neckel" Scholtus lebt und arbeitet in Luxemburg. Sie wird sich mit dem Projekt WANTED auf für Sie komplettes Neuland begeben. Jedoch wird die professionelle Fotografin sich im Medium Holzschnitt wohlfühlen, da die Materialität auch in ihren fotografischen Arbeiten eine essentielle Rolle spielt. Bekannt ist die junge Künstlerin vor allem für Ihre außergewöhnlichen Projekte wie dem Roulot’ographe, hier wird ein Wohnwagen kurzerhand als Camera Obscura umgewandelt. Des Weiteren unterliegt ihrem Schaffen immer eine Verspieltheit, indem sie thematische Verbindungen zwischen verschiedenen Zeitebenen und dem privaten und kollektiven Gedächtnis nicht nur sucht, sondern auch in der Kunst (er)schafft.

Neckel Scholtus über das Projekt WANTED „Ich bin bei diesem Projekt dabei, weil ich mein künstlerisches Schaffen gerne erweitere und mir der Austausch mit anderen Künstlern sehr wichtig ist.“
http://www.neckelscholtus.com

Laas Koehler

Laas Koehler 2_wFrame_©laaskoehler b&wLaas Koehler arbeitet als Konzeptkünstler material-, genre- und raumübergreifend und sucht stets den Dialog zur Außenwelt. In seinen verkopften, zumeist humorvollen Arbeiten kristallisieren sich Kommunikation, Interaktion und das Schaffen von Räumen, in denen Begegnungen stattfinden – reale und imaginäre. Seit 2015 betreibt Laas Koehler das KM9–Dein Kunstraum im KARL MARX VIERTEL Trier. Er initiiert jährlich den I AM KUNSTPREIS, betreibt als Projektleiter die Kinder-Baustelle „TUFAtopolis“ und arbeitet zusätzlich als freier Kurator. Seit 2018 veröffentlicht er zudem das KulturMagazin9, welches die LeserInnen auf Entdeckungsreise durch die vielfältigen Kulturangebote der Großregion schickt.

Laas Koehler über das Projekt WANTED „Die Anfrage zum Symposium für Holzschnitt kam für mich etwas überraschend, da ich bisher in dieser Technik noch nicht gearbeitet habe. Als Konzeptkünstler motivieren mich gerade diese neuen Herausforderungen, da sie mein Kunstschaffen erweitern. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen und Kollegen und natürlich auf das Resultat – im Großformat.“
www.facebook.com/laaskoehlerkm9

image001



miselerLand_logo_30_01_2012_déclinaison2



Leader 2007-2013